Feuerwehr Notruf 112

Über Uns - Die Chronik



[Der Ort] [Die Truppe] [Die Ausrüstung] [Der Standort]
[Die Chronik] [Die Altersabteilung]

Erstmals erwähnt wurde der Feuerwehrdienst in der Gemeinde Altbulach am 18. Dezember 1877. Damals wurden 6 sogenannte „Steiger“ bestimmt, welche für Ihren Dienst ausgerüstet werden mussten. Das Geld wurde vom damaligen Oberamt zur Verfügung gestellt. 25 Mann wurden bestimmt, um bei auswärtigen Brandeinsätzen mit ihrem Rottenführer Hilfe zu leisten, weitere 3 Mann wurden als Buttenträger eingeteilt.

Löschmannschaft ca. 1900
Löschmannschaft um ca. 1900

Mit den damaligen Mitteln und der engen Bebauung, meist aus Holz, war es natürlich sehr schwierig, die Brände in den Griff zu bekommen. Obwohl sich bereits in dieser Zeit die Technik weiter entwickelte und die Gemeinde im Rahmen ihrer Möglichkeiten in Ausrüstung investierte, waren viele Mannen notwendig für die Brandbekämpfung, zeitweise waren es über 60. Wasserförderung mit Eimern oder Butten, Brandbekämpfung mit Eimern oder Schläuchen, Rettung von Mensch und Tier, sowie das Löschen von Gebäuden waren eine der größten Herausforderungen der Menschen zur damaligen Zeit.


Zusammenhalt!

Kein Vergleich zu der heutigen Ausrüstung, oder dem Wissens- und Erfahrungsschatz, weshalb man sich auch nicht wundert, dass damals ein Haus meist komplett niedergebrannt ist, oder gleich mehrere Häuser und ganze Viertel.

Bereits im Jahre 1889 wurde der zweirädrige Karren durch einen vierrädrigen Wagen mit Saug-Feuerspritze und 100 Meter Schlauch ersetzt. Ebenfalls in diesem Jahr tritt die neue Feuerlöschordung in Kraft, welche die Talorte mit einbezog und die Bevorratung von Feuerlöschgeräten an drei verschiedenen Stellen anordnete. In der Beschreibung hatte Altbulach damals 5 Feuerseen, einen laufenden Brunnen und 20 Pump- oder Schöpfbrunnen.

Spritzenschuppen
Alter Spritzenschuppen in Seitzental

01.04.1901: seit diesem Tag ist ein Rapportbuch vorhanden. Im Mai 1906 erhalten die Steiger- und Hydrantenmannschaft ihre „Röcke“. Zwei Schneider aus dem Ort wurden mit der Herstellung beauftragt. Im gleichen Jahr ist ein Brandfall verzeichnet, dem gleich 3 Anwesen zum Opfer fallen. 3 Jahre später werden 2 Anwesen durch einen Brand zerstört. 1910 rücken 75 Mann aus zu einem Brandfall auf der Höhe.

Die restlichen Mannen werden 1912 mit ihren Feuerwehrröcken ausgestattet. Der erste telefonische Alarm wird 1925 ausgelöst, nachdem man bisher Fußgänger oder Feuerreiter eingesetzt hatte.

1952 wird die erste motorbetriebene Tragkraftspritze angeschafft (TS8), welche im Übrigen bis heute im Besitz der Feuerwehr Altbulach ist. Diese kann aber ein Jahr später aufgrund Wassermangels bei einem Brandfall nicht zum Einsatz kommen. Das erste Löschfahrzeug erhielt die Feuerwehr Altbulach Im Jahre 1970. Es handelt sich um ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF8) auf Ford Transit-Basis. Die dort mitgelieferte TS ist ebenfalls noch in unserem Besitz und in einsatztauglichem Zustand. Das Fahrzeug selbst wurde 1991 ersetzt durch ein anderes Fahrzeug.

Im Jahre 1975, anlässlich der Gemeindereform, wurde die damals selbstständige Gemeinde Altbulach eingemeindet zur Stadt Neubulach. Diese bestand dann aus 5 Teilorten, von denen jeder eine Feuerwehrabteilung unterhielt. Auch das Feuerwehrwesen unterlag somit einer Reform und es entstand die Freiwillige Feuerwehr Neubulach (Gesamtwehr) mit ihren einzelnen Abteilungen. Somit blieb jedem Teilort die Feuerwehr erhalten, was sich später bei verschiedenen Schadenaufkommen als richtig herausstellte. Die Feuerwehr-Abteilung der Stadt Neubulach selbst übernahm 1975 die Aufgabe einer Stützpunktwehr.

Die Selbstständigkeit der Feuerwehr Altbulach endete somit im Jahre 1975 und heißt nun: Freiwillige Feuerwehr Neubulach, Abteilung Altbulach.

Im Jahre 1976 fand in Altbulach das erste Wein- und Zwiebelkuchenfest statt, das die Feuerwehr auf die Beine stellte. Bei der Suche nach Möglichkeiten, sich etwas Geld hinzu zu verdienen, wollte man nicht irgend ein Fest veranstalten, oder ein ähnliches Fest aus der Nähe kopieren, weshalb die Mannen unter ihrem damaligen Kommandanten Dieter Niethammer auf den Gedanken kamen, ein Weinfest zu organisieren.

Abteilung Altbulach 1979
Die Abteilung Altbulach anlässlich des 100-jährigen Jubiläums im Jahr 1979

Im Jahre 1979 feiert die Feuerwehr Altbulach mit 2-jähriger Verspätung ihr 100-jähriges Jubiläum. Für den kleinen Ort Altbulach eine große Aufgabe, die jedoch durch die Mithilfe der gesamten Einwohnerschaft sehr gut bewältigt wurde.

TSF8 Ford-Transit
TSF8 Ford-Transit im Einsatz bis 1991

Der alte Ford Transit wurde 1991 ersetzt durch ein LF8/6 welches wir direkt bei der Firma Ziegler abholten. Die Neuzeit hatte somit auch für uns begonnen. Da lange Jahre in Altbulach kein Maibaum mehr aufgestellt wurde, entschlossen wir uns im Winter 1997/1998 die uralte Tradition wieder aufleben zu lassen und veranstalteten am 30. April 1998 gemeinsam mit dem Chor in Altbulach die 1. Maibaumhocketse. 2001 Einführung der digitalen Alarmierung, jeder Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr erhält einen Meldeempfänger (unter uns auch Piepser genannt). Das 125-jährige Jubiläum der Feuerwehr Altbulach wurde 2002 gefeiert. 3 Tage bei allerbestem Wetter und wieder unter der Mithilfe der gesamten Einwohnerschaft feierte das ganze Dorf das Feuerwehrfest. Alles hat bestens geklappt, das Fest bleibt als sehr schöne Erinnerung zurück. Nachträglich nochmals vielen Dank an alle Helfer! Die 1. Schneebar der Feuerwehr Altbulach fand am 19. Februar 2005 statt und war aus dem Stand ein toller Erfolg.
Januar 2011: Mit dem Ende seiner aktiven Laufbahn gründet der bisherige Abteilungskommandant Hans Rentschler die Altersabteilung. 7 weitere Kameraden hören ebenfalls altershalber auf und treten dieser neu gegründeten Abteilung bei.

Diverse Einsätze, ob klein oder groß, gehören zum Alltag eines Feuerwehrmannes oder einer Feuerwehrfrau und werden hier nicht extra genannt, auch aus Rücksicht auf die Opfer und Geschädigten. Bisher sind alle Feuerwehrmitglieder im Dienst verschont geblieben vor größeren Verletzungen und Unfällen - und darüber sind wir froh und dankbar. Wir hoffen natürlich, dass dieses so bleibt und arbeiten deshalb weiterhin an Aus- und Weiterbildung, auch im Bereich der Sicherheit und Eigensicherung.

Kommandantenchronik
Unsere Kommandantenchronik reicht zurück bis ins Jahr 1919. Seither sind die Kommandanten der Feuerwehr Altbulach und Abteilungs-Kommandanten der späteren Abteilung Altbulach lückenlos dokumentiert.

1919 Matteis Volz
1930 Friederich Feuerbacher
1934 Christian Mast
1950 Otto Mast
1965 Ernst Braun
1971 Dieter Niethammer
1991 Hans Rentschler
2011 Thomas Mann

Wir gedenken unserer gestorbenen, gefallenen und vermissten Kameraden, die seit Gründung der Feuerwehr durch Ihren freiwilligen Dienst einen Beitrag dazu geleistet haben, den Mitbürger zu schützen.

Schutzheiliger

Heiliger St. Florian


Florians-Tag: jedes Jahr am 4. Mai, der Namenstag unseres Schutzpatrons.

nach oben


Valid CSS!